An Bord von AIDAprima – ein Reisebericht

Vor wenigen Tagen hat AIDAprima zum ersten Mal im Hamburger Hafen festgemacht. Nach dem weiten Weg aus der japanischen Mitsubishi Werft wird sie nun ganzjährig ab Hamburg zu den Metropolen Nordeuropas aufbrechen. Wir durften das neue Schiff auf dem letzten Abschnitt seiner langen Reise von Rotterdam nach Hamburg begleiten.

IMG_7304

Im Theatrium wechseln sich tolle Shows ab

Nach dem Einchecken betritt man das helle Theatrium in der Mitte des Schiffes. Es erstreckt sich über drei Decks und verfügt über modern angeordnete Sitzmöglichkeiten und eine Vielzahl an großen und kleinen Bildschirmen, die die abwechselnden Bühnenshows unterstützen. Auf jedem dieser Decks befindet sich in unmittelbarer Nähe eine der insgesamt 14 Bars und Cafés, die eine breite Auswahl an verschiedenen Getränken anbieten. Neben der neuen und exklusiven Spray Bar by Moët & Chandon im Bug des Schiffes, hat uns die Lanai Bar im Heck von AIDAprima mit der großen Terrasse begeistern können. Auch an kälteren Tagen sorgen hier Heizstrahler und beheizte Sitzbänke für eine angenehme Atmosphäre und einen ausgezeichneten Blick aufs Meer oder den Hafen. Zu den Hauptmahlzeiten laden die fünf verschiedenen Buffetrestaurants ein. Hier finden Sie eine große Auswahl an Speisen aus aller Welt. Ein für uns besonderes Highlight ist der mongolische Grill im East Restaurant, bei dem frisches Fleisch und Gemüse auf Wunsch vor den Augen der Gäste zubereitet wird. Für den kleinen Hunger zwischendurch stehen zwei Snackbars auf Deck 6 mit spanischen Tapas oder klassischer Currywurst zur Verfügung.

IMG_7626

Die Lanai-Bar ist ein beliebter Treffpunkt auf AIDAprima

Die größte Neuheit an Bord von AIDAprima ist wohl der Beachclub auf Deck 15. Hier können Kreuzfahrer bei tropischen Temperaturen am Pool entspannen, ganz egal welches Wetter draußen herrscht. Das UV-durchlässige Foliendach und die großen Glasflächen sorgen für eine angenehme Atmosphäre. Am Abend verwandelt sich der Beachclub dank modernster Technik und vielen Scheinwerfern in eine wahre Party-Oase, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Wer am Tag auf der Suche nach neuen Herausforderungen ist, wird im Four Elements auf dem selben Deck fündig. Hier sorgen ein großer Kletterpark und spektakuläre Wasserrutschen für jede Menge Spaß. Abends werden auf der großen Leinwand bekannte Spielfilme gezeigt oder besondere Fußballspiele live übertragen, wie in unserem Fall das Halbfinale des DFB-Pokals.

IMG_7347

Der Beachclub bietet die perfekte Strandatmosphäre

Durch die großzügige Beschilderung und die modernen Touchscreens in der Nähe der Aufzüge ist die Orientierung auf dem recht großen Schiff kein Problem. Sowohl die öffentlichen Bereiche, als auch die Kabinen sind in freundlichen und gut aufeinander abgestimmten Farben gestaltet. Im Vergleich zu den anderen Schiffen der AIDA-Flotte gibt es an Bord ein neues Kabinenkonzept. Reisende können aus 14 verschiedenen Variationen wählen. Von der klassischen Innenkabine über die Lanai-Kabinen mit privatem Sonnenbereich bis hin zur Suite über der Brücke des Kapitäns bietet das Schiff eine große Vielfalt. Dabei verfügen fast drei Viertel aller Wohnräume über eine eigene Veranda. Entgegen aller Spekulationen bezüglich der Verarbeitungsqualität steht AIDAprima den in Europa gebauten Kreuzfahrtschiffen in nichts nach und konnte uns vollends begeistern.

IMG_7515

Eine Lanai-Kabine mit privatem Wintergarten und zusätzlich einer eigenen Veranda

Auch im Punkt Umweltschutz kann das erste Mitglied der neuen Schiffsgeneration neue Maßstäbe setzten. AIDAprima ist das erste Passagierschiff der Welt, welches über einen Dual-Fuel-Motor angetrieben wird. Damit kann es an Hafentagen mit Flüssiggas oder Landstrom betrieben werden. Ebenfalls neu ist die MALS-Technologie. Diese lässt das Schiff auf einem Luftblasenteppich gleiten, wodurch neben dem effizienteren Antriebssystem und dem Rumpfdesign zusätzlich Treibstoff gespart wird. Diverse Emissionsfilter sowie Recycling- und Energiesparmaßnahmen tragen weiter zum Umweltschutz bei.

Wer AIDAprima mit all seinen großen und kleinen Besonderheiten einmal selbst erleben möchte, findet die Übersicht aller Abfahrten zum Beispiel hier: AIDAprima-Kreuzfahrten bei go7seas.

Tagged with 

2 thoughts on “An Bord von AIDAprima – ein Reisebericht

  1. Jens Reuber says:

    Sehr geehrte Aida Prima Planer und Innendesigner,

    ein großes, traumhaftes Hotel-Animation-Unterhaltungs-Spass-Kinder-Sport-Ambiente-Wellness Resort auf dem Wasser. Nur leider fehlt für mich maritimes Flair im Innenbereich. Alles wird angesprochen und dargestellt – nur für den klassischen Kreuzfahrer fehlt das Gefühl auf einem Schiff zu sein. Die Aida Prima könnte genau so gut ein 5 Sterne Hotel an Land sein. Was wir erlebt haben war gut, ohne Frage. Kabine sehr gut – der Service ist noch ausbaufähig und Personal zu gering.
    Wahrscheinlich Kosten-Nutzen Analyse.

    Der 1. Abend an Bord – zum Abendessen – ein Albtraum – Chaos pur.
    Es spielte sich danach ein – alle mußten ran – selbst höhere Dienstgrade und man erkannte, dass eine 2. Sitzung die richtige Planung ist. Die vielfältigen Restaurationen sind aidaprima, nur leider weitgehend offen und an den Durchgängen – die Menschenmassen schieben sich vorbei – das ist nicht so toll.

    Die Rezeption will nicht gefunden werden – sie ist versteckt viel zu tief im Schiff und nicht zentral. Das sind nur einige Anmerkungen eines Gastes – wir sprachen mit vielen anderen Mitreisenden, die das auch so sehen wie wir.

    Dennoch ein großer Wurf – nur nicht übertreiben wenn ich die Planungen für die Zukunft lese: Aida nova – ein Gigant.
    Wie lange hält der Boom noch an – selbst kleinere Schiffe haben totgesagt urplötzlich wieder eine Marktchance und fahren gut mit.
    Etwas antik aber schön nostalgisch und maritim lassen sie Altes wieder weiterleben und haben den exclusiven Nischenplatz gut besetzt.
    Die Nachfrage ist da und nicht nur bei Rentnern.

    Wir werden auch weiter Kreuzfahrer sein.

    Mit freundlichen Grüssen und Leinen los,
    Jens Reuber.

    • Roman Reiss says:

      Hallo Jens
      Wir waren im November auf der Prima. Ich seh das fast so wie du.
      Uns hat das Schiff nicht gefallen. Wie du schon sagtest, man merkt das Schiff Ansicht nicht mehr.
      Auch die ganze Aufteilung war nicht nach unserem Geschmack. AIDA sollte wirklich nicht übertreiben mit den Schiffen. Sol, Mar, Diva und die anderen sind für unseren Geschmack die richtige Größe.
      Prima werden wir auf jeden Fall versuchen zu vermeiden.
      Gruß Roman

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>