Auf dem Weg zu einem klimaneutralen Schiffsbetrieb

AIDA Cruises verkündete heute, ein weiterer wichtiger Schritt in der Umsetzung der unternehmenseigenen Green Cruising Strategie sei vollzogen worden, denn gestern wurde AIDAprima zum ersten Mal mit 100-prozentigem Biokraftstoff betankt. Dies erfolgte im Hafen von Rotterdam in Zusammenarbeit mit GoodFuels, dem niederländischen Vorreiter im Bereich der Biokraftstofferzeugung. Die Verwendung von Biokraftstoff ist eine Maßnahme der schrittweise umzusetzenden Strategie zur Dekarbonisierung der Schifffahrt. AIDA Präsident Felix Eichhorn kommentierte das Unterfangen zuversichtlich: “Mit dem Einsatz von Biokraftstoffen zeigen wir, dass die schrittweise Dekarbonisierung von bereits im Dienst befindlichen Schiffen möglich ist. Die größte Herausforderung, vor der die gesamte Schifffahrtsbranche aktuell steht, ist die Verfügbarkeit auf industriellem Niveau und zu marktfähigen Preisen.”

Die deutsche Reederei verwirklichte bereits im Sommer die Lagerung von Biokraftstoff an Bord von AIDAprima. Der Ozeanriese wurde am 21. Juli dieses Jahres auch erstmals mit dem entsprechenden nachhaltigen marinen Kraftstoff und Marinegasöl anteilig betankt. GoodFuels stellt diesen speziellen Kraftstoff dank innovativer Verarbeitungsmöglichkeiten von Abfällen und Reststoffen her. Die Verwendung der bereits vorhandenen Rohstoffe verursacht weder die Abholzung von Wäldern noch die Besetzung von Agrarflächen, die dadurch anderweitig zur Produktion von Lebensmitteln genutzt werden können.

AIDAprima im Hafen von Rotterdam – Foto: AIDA Cruises

Weitere strategische Maßnahmen

AIDA Cruises setzt sich seit vielen Jahren im Bereich der Forschung ein, die den Einsatz grüner Technologien und die Erhöhung der Energieeffizienz vorantreibt. Mit der Verwendung von umweltfreundlich gewonnen Kraftstoffen ist es mit der Nachhaltigkeit auf See nämlich noch nicht getan. An Bord von AIDAprima installierte man dieses Jahr das gegenwärtig größte Batteriespeichersystem auf einem Kreuzfahrtschiff. Komplettiert werden die Maßnahmen durch die verbesserte Nutzbarkeit von Landstrom während der Hafenliegezeit an europäischen Anlegern. Die Landstromanlagen fördern die emissionsfreie Versorgung der Ozeanriesen durch die Zufuhr von nachhaltig erzeugtem Strom an Land.

Des Weiteren engagiert sich AIDA Cruises in diversen nationalen wie auch internationalen Forschungsprojekten, die zusammen mit VertreterInnen aus den Bereichen Wissenschaft, Politik und Wirtschaft innovative Lösungen erarbeiten, um eine klimaneutrale Möglichkeit der Kreuzfahrt zu schaffen. Der umsichtige Umgang mit den natürlichen, endlichen Ressourcen und der Umwelt im Allgemeinen steht dabei im Mittelpunkt der Nachhaltigkeitsstrategie. Diese soll die Umsetzung der UN-Ziele, der Klimaziele von Paris und der Inhalte des “Fit for 55”-Programms unterstützen. Als Tochterfirma der Carnival Corporation & plc verpflichtete sich AIDA Cruises zur Reduktion der flotteninternen Kohlenstoffintensität. In einem ersten Schritt sollen 20 Prozent im Vergleich zum Jahr 2019 weniger bis 2030 ausgestoßen werden. Das übergeordnete Ziel markiert die Realisierung einer klimaneutralen Schifffahrt bis 2050.

>> Kreuzfahrten mit AIDAprima finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>