NCL stellt neue Hygiene- und Gesundheitsmaßnahmen vor

Die Reederei Norwegian Cruise Line (NCL) arbeitet eng mit dem amerikanischen CDC (Center of Disease Control and Prevention) zusammen, um dessen Hygiene-Anforderungen in Bezug auf die Coronavirus-Pandemie zu erfüllen und zu übertreffen. Hierfür hat NCL nach eigener Aussage „effektive Strategien entwickelt und auch durchgesetzt“. Insgesamt wurden sechs neue Sicherheitsprotokolle angekündigt. Die Hygiene- und Gesundheitsmaßnahmen gelten für den gesamten Flottenverband.

Norwegian Getaway vor St Thomas. Foto: NCL

Neue Luftfilter

NCl hat auf allen seinen Schiffen bereits existierenden Filtersysteme durch neue Schwebstofffilter ersetzt. Der so genannte H13 HEPA Filter erfüllt medizinische Qualitätsanforderungen und filtert 99.95 % aller Krankheitserreger/Schwebstoffe ab einer Größe von 0,1 Mikrometer aus der Luft. NCL will dadurch sicherstellen, dass die Luft in den geschlossenen Räumen an Bord sauber und sicher ist. Im Vergleich misst ein COVID-19-Virus 0,125 Mikrometer (25 % größer).

Verbesserte Screening Protokolle

Verbesserte Screening Protokolle sollen erheblich zur Sicherheit und Prävention beitragen. Es wird bei allen Gästen und der Besatzung vor der Einschiffung eine optimierte Gesundheitsprüfung vorgenommen. Personen, die als gefährdet eingestuft werden, müssen sich einer weiteren Prüfung unterziehen. Des Weiteren sollen auf der Kreuzfahrt alle Passagiere und Besatzungsmitglieder mit einer kontaktlosen Temperaturmessung überprüft werden. Geplant ist dies zum Beispiel vor der Einschiffung, vor allen Besuchen von Restaurants, vor allen Aktivitäten in öffentlichen Einrichtungen und bei der Rückkehr zum Schiff nach einem Landausflug. Die Besatzung unterliegt noch strengeren Hygieneprotokollen, wie zum Beispiel einer mehrmals täglichen Temperaturmessung.

Strengere Hygienemaßnahmen

Auch bezüglich der Reinigung und Desinfektion hat die Reederei nach eigener Aussage „sehr umfangreiche Hygieneprogramme mit der Gesundheitsbehörde für Schiffe (CDC) erarbeitet“. Die Terminals, Kabinen, Suiten und öffentliche Räume sollen regelmäßig gereinigt und desinfiziert werden. Zum effektiven Abtöten von Bakterien, Sporen und Viren soll Hypochlorsäure-Spray eingesetzt werden. Die Hypochlorsäure soll für Menschen ungefährlich sein und wird schon heute bei der Desinfektion von Wasser in Schwimmbädern benutzt. Für Gäste und Besatzungsmitglieder soll in allen Bereichen des Schiffs gut sichtbar Händedesinfektionsmittel zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus plant die Reederei bei den Buffets und Getränkestationen immer genügend Personal bereitzustellen, um alle Gäste bedienen zu können.

Abstandsregeln

Um eine konsequente Umsetzung von Abstandsregeln gewährleisten zu können, werden die Gästekapazitäten an Bord aller Schiffe reduziert. Weitere Maßnahmen sind die Förderung von Online-Check-ins, zeitversetzte Einschiffungsmöglichkeiten und verbesserte Check-in-Abläufe. Die Bordaktivitäten stehen weiterhin fast alle zur Verfügung, dennoch sollen hier auch die Kapazitäten beschränkt werden.

Medizinische Ressourcen

Die medizinischen Ressourcen wurden „stark aufgerüstet“, so die Reederei. Jedes Schiff soll über zusätzliches medizinisches Personal an Bord sowie eine schnelle Verfügbarkeit von COVID-19-Tests verfügen. Falls trotz aller Maßnahmen Coronavirus-Infektionen an Bord bekannt werden, stehen eigene Isolationsbereiche zur Verfügung sowie eine erhöhte Anzahl an Beatmungsgeräten und mehr Medikamente zur Behandlung des Virus.

Sicherheit an Bord und auf Landgängen

Laut NCL besteht eine enge Zusammenarbeit mit den Behörden und den jeweiligen Reiseveranstaltern, um sicherzustellen, dass die Gesundheits- Hygieneprotokolle auch bei Landausflügen eingehalten werden. NCL kündigte darüber hinaus an, dass nur sichere, offene Häfen angelaufen werden und die Reiserouten je nach den Gegebenheiten der aktuellen örtlichen Bedingung anpasst werden. Die Gäste werden stets auf dem Laufenden gehalten, sollte es Abweichungen oder Änderungen geben, die ihre Reiseroute betreffen könnten.

Norwegian Epic. Foto: NCL

Public Health Officer

Norwegian Cruise Line hat zusätzlich eine neue Stelle eingeführt, den „Public Health Officer“. Er soll sicherstellen, dass alle Hygiene- und Präventionsmaßnahmen an Bord eingehalten werden und ist auch für die tägliche Sauberkeitsprüfung aller öffentlichen Bereiche und der Kabinen verantwortlich.

Mund-Nasen-Schutz

Von einer Mund-Nasen-Schutz Pflicht oder Einbahnstraßenreglungen für Kabinengänge ist zurzeit nicht die Rede. Es gibt in dem jetzt veröffentlichten Hygiene- und Gesundheitskonzept von NCL keine konkreten Äußerungen, wie es zum Beispiel bei Flusskreuzfahrten (A-ROSA) der Fall ist.

Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass die Reederei ihre genauen Regeln und Abläufe in Zusammenarbeit mit der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC noch genauer ausarbeitet. 

Kreuzfahrten mit Norwegian Cruise Line (NCL) finden Sie auch auf unserer Partnerseite: https://www.go7seas-kreuzfahrten.de/ncl-kreuzfahrt

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>