Vereinigte Arabische Emirate – Kreuzfahrten durch 1001 Nacht

Dubai und Abu Dhabi sind zwei Arabische Emirate, die zu den spannendsten Kreuzfahrtzielen zählen. Lesen Sie hier, mit welchen Highlights sie aufwarten.

Moschee in Abu Dhabi – © Foto: Torsten Doppler / fotolia.com

Vereinigte Arabische Emirate – Dubai und Abu Dhabi

Die Arabische Halbinsel wird im Westen und Südwesten vom Roten Meer und dem Golf von Akaba, im Süden und Südosten vom Persischen Golf begrenzt. Im Osten dieser größten Halbinsel der Welt befinden sich auch die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Von hier aus haben die VAE Zugang zum Golf von Oman.

Die sieben Emirate

Die Emirate sind eine Föderation von sieben Emiraten, dazu gehören Abu Dhabi, Adschman, Dubai, Fudschaira, Ra’s al-Chaima, Schardscha und Umm al Qaiwain. Hauptstadt der Emirate ist Abu Dhabi, größte Stadt ist jedoch Dubai. Beliebte Ziele für Kreuzfahrten sind vor allem die Emirate Abu Dhabi, Dubai und Fujairah, aber auch das Emirate Chaur Fakkan wird von einigen kleineren Schiffen mit eher außergewöhnlichem Routing angefahren, zum Beispiel von den Seabourn Yachten, der Seabourn Pride und der Seabourn Legend. Ra’s al-Chaima liegt nur etwa eine Stunde von Dubai Stadt entfernt und kann während eines Landausflugs besucht werden, besonders geeignet ist ein solcher Ausflug, wenn das Schiff mehr als einen Tag in Dubais Hafen verweilt.

Reiches Land in der Wüste

Die VAE sind aufgrund des siebtgrößten Ölvorkommens der Erde eines der reichsten Länder der Welt. Auch die Volkswirtschaft des Landes ist eine der am weitesten entwickelten im Nahen Osten. Die VAE werden zu zwei Dritteln von der Großen Arabischen Wüste eingenommen und somit in weiten Teilen von trockener Sandwüste bedeckt. Das Klima der Emirate ist subtropisch bis tropisch, Niederschläge sind äußerst selten. Die milde Jahreszeit ist zwischen Oktober und April, dann finden die meisten Freizeitaktivitäten im Freien statt.

Beliebt sind alle Wassersportarten, Wüstensafaris, Bergwandern und Camping. Der beliebteste Sport in den Emiraten ist übrigens Fußball. Betrieben werden nach wie vor auch sehr traditionelle Sportarten wie Kamel- und Pferderennen sowie die Falknerei. Die klassischen Gerichte der Araber bestehen überwiegend aus Reis, Fisch und Fleisch, wobei Lamm und Schaffleisch bevorzugt werden. Kaffee und Tee sind die beliebtesten Getränke.

Kulturen und Traditionen

In den letzten Jahren haben sich die Vereinigten Arabischen Emirate in ihrem Charakter stark verändert. Kleine Perlfischerdörfer an der Küste und landwirtschaftlich geprägte Siedlungen im Inland haben sich zu einer modernen und vielseitigen Gesellschaft verwandelt. Auch wesentlich mehr Kulturen treffen mittlerweile aufeinander. Dennoch bestimmen vor allem islamische Rituale und Traditionen den Alltag der Menschen und das zeigt sich in Architektur, Musik, Kleidung, Lebensmitteln und Lebensstil. Ein typisches Merkmal sind die fünfmal am Tag ertönenden Gebetsrufe von den Minaretten.

Hinauf in den Himmel und hinein ins Meer

In den Emiraten herrscht derzeit ein Bauboom. Große Bauprojekte trifft man im gesamten Land an. Auch das momentan höchste Gebäude der Welt, das Burj Khalifa, steht in der Wüstenmetropole Dubai. Megaprojekte wie der neue Dubai World Central International Airport, drei künstlichen Palmeninseln, die vor Dubais Küste entstehen und die Dubai Mall, das zweitgrößte Einkaufszentrum der Welt, locken viele Besucher an.

Dubai

Die Hauptstadt des Emirats Dubai trägt denselben Namen: Dubai-Stadt. Etwa 85% der Bevölkerung Dubais leben in der Stadt, die heute ca. 1,8 Millionen Menschen beherbergt, so spielt sich hier auch das politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Leben des Emirats ab.  Die Stadt liegt am Nordrand des Emirats und wird durch den Dubai Creek geteilt, eine etwa 14 Kilometer lange Bucht des Persischen Golfs. Fußgänger gelangen per Personenfähre auf die andere Seite, mit den sogenannten Abras, kleinen Holzbooten für etwa 20 Personen. Große Erdölfunde sorgten für den Reichtum des Emirats.Spektakuläre Bauprojektehaben Dubai darüber hinaus bekannt gemacht. Wolkenkratzer, Einkaufszentren und aufgeschüttete Inseln prägen das Bild der Stadt.

Sehenswürdigkeiten

Im Stadtteil Al Schindagha befindet sich das Museumsdorf„Heritage und Diving Village“, das im Stil einer typischen arabischen Siedlung gehalten ist. Im Village bekommen Besucher einen Einblick in die Kultur, Geschichte und Traditionen Dubais.  Nahe der Altstadt befindet sich, in einem ehemaligen Fort, das Dubai Museum. Das historische Leben in Dubai wird hier dargestellt. In der Nähe des Dubai Museums stehen einige ehemalige persische Handelshäuser, die einwandfrei renoviert wurden und sogar zum Teil besichtigt werden können.

Der Gewürzmarkt Dubais lockt täglich sehr viele Menschen an, verkauft werden Gewürze aus aller Welt. Auf dem Gold –Souk, dem Goldmarkt, findet man Schmuckhändler, die Atmosphäre ist typisch orientalisch.

Das kleine Madinat Theaterbefindet sich neben dem Burj al Arab, einem der luxuriösesten Hotels der Welt, ist eines der neuen Highlights der Metropole. Konzerte, Filmfeste, Opern- und Ballettaufführungen stehen auf dem Programm.

Der Stadtteil Al Quoz ist ein Zentrum für Kunstgalerien. Spektakuläre Ansichten des modernen Dubais bietet dieSkyline der City selbst. Seit Anfang 2008 befinden sich etwa 180 Wolkenkratzer mit 150 m Höhe, 60 mit 200 m Höhe und sechs mit über 300 m Höhe in der Stadt. Dazu gehört auch das Luxushotel Burj al Arab mit einer Höhe von 321 Metern.

Für Touren durch das Umlandwerden organisierte Ausflüge angeboten. Begeben Sie sich zum Beispiel auf eine Wüstentour mit Übernachtung im Zelt.

Shopping ist eines der beliebtesten Hobbies der Großstädter. Wenn Sie auch nach Herzenslust einkaufen möchten, stehen Ihnen in Dubai alle Türen offen, zum Beispiel in der Mall of the Emirates und der Dubai Mall. Die Dubai Mall bildet mit dem Souq al Bahar und dem Burj Khalifa einen Dreiecksplatz, in dessen Mitte die Dubai Fountains jeden Abend mit einem Springbrunnen- und Lichtspektakel für Aufsehen sorgen.

Der Strandpark der Stadt ist derJumeirah Beach Park, er wird von Einheimischen und Touristen genutzt. Freizügige Bademode ist hier jedoch nicht gestattet.

Tagesausflüge zu den anliegenden Emiraten

Von Dubai aus ist der Weg nach Abu Dhabi, Schardscha und Adschman nicht weit. Tagesausflüge in die angrenzenden Staaten können wahrgenommen werden.

Abu Dhabi – größtes der Emirate

Das mit Abstand größte der sieben Emirate ist Abu Dhabi. Die größte Stadt mit ca. 860.000 Einwohnern ist die gleichnamige Stadt Abu Dhabi, die auch Hauptstadt der gesamten Vereinigten Arabischen Emirate ist. Die Stadt befindet sich auf einer 70 km² großen Insel vor der Küste des Emirats und ist durch mehrere Brücken mit dem Festland verbunden. Die Hauptinsel ist von künstlich erweiterten oder neu aufgespülten Inseln umgeben, die das Siedlungsgebiet erweitern.

Stadtleben in Abu Dhabi

Die „Corniche“ ist eine etwa 8 Kilometer lange und etwa einen Kilometer breite Uferpromenade, die als Stadtzentrum angesehen werden kann. Denn hier spielt sich das Leben der Stadt ab. Im Erdgeschoss vieler Gebäude sind kleine Geschäfte untergebracht. Es gibt größere Malls, Grünanlagen, ein großes Gastronomie-Angebot und vieles mehr. Erstaunlich ist die üppige grüne Bepflanzung der Corniche mit Bäumen und Stauden.

Die Skyline mit den glänzenden Glasfronten der Hochhäuser ist besonders zum Abend ein faszinierender Anblick. Hier wird deutlich, warum Abu Dhabi, eine der reichsten Städte der Welt, als Manhattan der Wüste gilt.

Die Dichte der Moscheen in Abu Dhabi ist hoch, laut Statistik befindet sich jeder Einwohner innerhalb eines 500 Meter-Radius einer Moschee. Christen ist der Zutritt grundsätzlich untersagt. Die weiße Schaich-Zayid-Moschee, die drittgrößte Moschee der Welt, ist mit ihren vier 107 Meter hohen Minaretten weit zu sehen.

Die Stadt ist auch überhäuft von Palästen, zu denen das Emirates Palace Luxushotel zählt, die Regierungspaläste und zahlreiche Wohnpaläste. An der Sultan bin Zayed Street blicken unzählige solcher Paläste aufs Wasser. Hinweis: Nicht alle dürfen fotografiert werden.

Abu Dhabi ist ein wahres Shoppingparadies, es gibt alles, also von Ramsch bis Luxusartikeln ist alles vertreten. Viele Einkaufszentren sind über die Stadt verstreut. Ebenso verhält es sich mit dem gastronomischen Angebot. Die Küche ist vielseitig aufgrund der vielen Einwanderer in dieser Region. Typisch sind indische und libanesische Gerichte, es wird viel Reis und Hühnchen gegessen. Fast ausschließlich in Restaurants, die an Hotels angeschlossen sind, werden Speisen der gehobenen Kategorie und Alkohol angeboten.

Landschaft und Umland von Abu Dhabi

Am Ostring der Corniche liegt eine etwas überschaubarere Corniche, die in der Nähe eines wiederangelegten naturnahen Mangrovensumpfesliegt. Hier können Naturliebhaber auf einem etwa 5 km langen Aussichtsweg in den Mangroven wandern und Seevögel und das Leben im Biotop beobachten.

Etwa 30 km östlich der Hauptinsel liegt die Kulturinsel Saadiyat, auf der diverse Großprojekte entstehen. Ende 2012 soll hier ein „Mini-Louvre“ eröffnen, in dem Dauer- und Wechselausstellungen historischer und zeitgenössischer Kunst präsentiert werden sollen.

In Abu Dhabi gibt es zwei öffentliche Strände, die äußerst gepflegt sind, sie sind zudem unterteilt in Bereiche für Männer, Frauen und Familien bzw. Paare. Das Wasser hier ist vor allem bei Ebbe recht flach. Das Nachtleben Abu Dhabis ist vielfältig, die Clubs, Discotheken und Bars führen europäischen Standard.

Für Erkundungsausflüge im Umland bieten sich Jeeptouren an, die ihre Gäste in die angrenzende Wüste fahren und dort über die Sanddünen rollen. Häufig werden auch Kamelritte und Sanddünen-Surfen angeboten. Wer selbst das Steuer in die Hand nehmen möchte, kann mit einem Quad durch den Sand brettern. Wer zum Übernachten in der Wüste bleibt, kann sich auf einen spektakulären Sternenhimmel freuen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>