Ostsee-Traumziel Kopenhagen

Kopenhagen liegt auf Dänemarks größter Insel Seeland. Sie ist durch den Öresund von der Stadt Malmö im schwedischen Schonen getrennt. Kopenhagen ist die Hauptstadt Dänemarks und das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes. Die Stadt ist Sitz des Parlaments (Folketing), der Regierung und der Königin. Die Stadt gehört zu den bedeutendsten Metropolen Nordeuropas und ist ein beliebtes Reiseziel. Die Kommune Kopenhagen (Københavns Kommune) hat 539.542 Einwohner.

Die Altstadt von Kopenhagen

Mit kleinen Booten können Sie eine Stadtrundfahrt durch Kopenhagen unternehmen – © Foto: Carina Hansen / Fotolia.com

Wichtige Bauwerke, Shopping und Schloss

Das Schloss Amalienborg (dän.: Amalienborg Slot) ist die Kopenhagener Stadtresidenz der dänischen Königin Margrethe II. Das Schloss befindet sich bis heute im Besitz der dänischen Königsfamilie, die Anwesenheit der Königin wird durch ihre Standarte symbolisiert. Ist die königliche Familie zugegen, findet jeden Tag um 12.00 Uhr die Wachablösung der Garden vor dem Schloss statt.

Das Rathaus wurde zwischen 1892 und 1905 gebaut, der Rathausturm ist mit 113 Metern Dänemarks höchster Turm. Das Gebäude ist mit vielen Skulpturen geschmückt und sollte auf jeden Fall zur Stadtbesichtigung dazu gehören.

Die älteste Kirche Kopenhagens ist die Sankt Petri-Kirche (St. Petri Kirke) nahe der Universität. Sie ist seit 1586 Pfarrkirche der deutschen Gemeinde.

Der Runde Turm (Runde Tårn) ist ein 209 m langer stufenloser Wendelgang, der zu dessen Aussichtsturm hinaufführt (erbaut zwischen 1637 und 1642). An den Turm schließt sich zum einen die Dreifaltigkeitskriche (Trinitatis Kirke) und die Einkaufsstraßen Strøget und Strædet an.

Die Einkaufsstraßen Strøget und Strædet bilden mit über einem Kilometer Länge eine der längsten Fußgängerzonen Europas und sind ein beliebtes Shoppingzentrum. Zwischen den Fußgängerzonen und dem Inderhavn findet man eines der populärsten Ziele der Stadt für Touristen: Das Schloss Christiansborg (Christiansborg Slot) ist seit 1918 Sitz des Parlaments. Es befindet sich an der Stelle der von Bischof Absalon im Jahre 1167 erbauten ersten Burg Kopenhagens. Heute hat das Schloss einen Turm von 90 Metern Höhe, der Komplex wurde 1907 bis 1928 erbaut. In unmittelbarer Nähe findet man auch die Schlosskirche (Slotskirke) und die Königliche Bibliothek, die Nationalbibliothek. Ein weiteres Wahrzeichen der Stadt ist die Kopenhagener Börse (Børsen) nebenan. Der Turm des Renaissancebaus mit seinen verschlungenen Drachenschwänzen ist besonders eindrucksvoll.

Die Holmenskirche befindet sich gegenüber der Börse und dem Schloss Christiansborg, sie wurde im 17. Jh. errichtet. Von der Börse führt eine interessante Klappbrücke, die Knippelsbro, über den Inderhaven nach Amager. Quert man sie, erreicht man ganz einfach den Stadtteil Christianshavn und die dort befindliche Erlöserkirche (Frelser Kirke), die aus den Jahren 1602 bis 1692 stammt. Der 93 Meter hohe Turm ist Wahrzeichen des Stadtteils, er ist über eine außen angefügte Wendeltreppe von 1752 erklimmen.

Kopenhagen - die kleine Meerjungfrau

Das wohl bekannteste Wahrzeichen Kopenhagens: Die kleine Meerjungfrau – © Foto: neurobite / Fotolia.com

Charmante City

Eine ebenfalls herausragende Sehenswürdigkeit ist der Nyhavn. Diese Straße mit den schmucken Giebelhäusern auf beiden Seiten des gleichnamigen Hafenarms ist das gastronomische Zentrum Kopenhagens. Am westlichen Ende des Nyhavns befindet sich der Königliche Neue Markt (Kongens Nytorv). Von diesem größten und wichtigsten Platz der Stadt führen sternförmig ein gutes Dutzend Straßen weg.

Entertainment für die ganze Familie

Tivoli, ein weltbekannter Vergnügungs-und Erholungspark mit buntem Programm. Viele Fahrgeschäfte, Restaurants, Cafés, Blumenbeeten und Springbrunnen. Der Park liegt im Stadtzentrum zwischen Rathausplatz und Hauptbahnhof, geöffnet ist er von Mitte April bis Ende September. Es wird auch ein Weihnachtsmarkt im Tivoli veranstaltet – das Jul i Tivoli – sowie ein Halloween-Fest in den dänischen Herbstferien.

Fahrradstadt Kopenhagen

Die dänische Hauptstadt gilt als sehr teuer, die Lebenshaltungskosten gehören zu den höchsten in ganz Europa. Der Radverkehr hat einen wichtigen Stellenwert in der Stadt. In nahezu jeder wichtigen Straße gibt es eigene Radwege oder Radfahrstreifen, die von der Fahrbahn getrennt geführt werden.

Außerdem gibt es von Frühling bis Herbst insgesamt circa 100 Stationen, an denen man sich kostenlos Fahrräder ausleihen kann. Diese sogenannten Citybikes (Bycykler) erhält man gegen ein Pfand von 20 Kronen, die man nach dem Einkaufswagenprinzip einsteckt und zurückerhält, wenn man das Fahrrad wieder an eine der Stationen zurückstellt.

 

 

Tagged with 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>