Wer bricht zu einer Kreuzfahrt-Weltreise auf?

Zugegeben, von einer Weltreise hat wohl schon jeder geträumt oder? Doch wer nicht ständig nach der besten Zugverbindung, preiswerten Flügen oder der nächsten Unterkunft suchen möchte, der kann in aller Ruhe mit einem Kreuzfahrtschiff um die Welt fahren. Mittlerweile bieten viele Reedereien solche einzigartigen Seereisen an, darunter auch der deutsche Reiseveranstalter AIDA.

Kreuzfahrt-Weltreisen mit AIDA

Weltreise mit AIDA

AIDAaura umrundet 2019 und 2020 die Welt.
© Foto: AIDA Cruises

Am 17. Oktober 2017 brach AIDAcara zur ersten Weltreise der Reederei auf. In 117 Tagen steuerte das erste Flottenmitglied die schönsten Orte auf fünf Kontinenten an. Darunter auch Häfen, die AIDA sonst nicht im Programm hat und die ohnehin schon besondere Kreuzfahrt zu einem einmaligen Erlebnis machten. 2018 und 2019 wird auch AIDAaura zu beeindruckenden Weltreisen aufbrechen. Ebenfalls ab Hamburg heißt es dann für 118 Tage „Leinen los“. Doch das beliebte Kreuzfahrtschiff wird nicht die selbe Route fahren, sondern ebenfalls bisher nicht angelaufene Destinationen ansteuern. Klicken Sie hier, um beide Routen im Detail zu sehen.

Mit Costa Kreuzfahrten um die Welt

Das Kapitel Weltreisen ist bei der italienischen Reederei Costa nicht neu. Die Costa Luminosa hat bereits den Globus umrundet und wird dies auch in den nächsten Jahren tun. Die Routen führen Passagiere ab/bis Venedig zunächst durchs Mittelmeer und über den Atlantik nach Südamerika. Im Anschluss nimmt die Costa Luminosa Kurs auf wundervolle Paradiese in der Südsee, ehe Australien auf dem Reiseplan steht. Nach einer ausgiebigen Tour durch Asien mit vielen Aufenthalten über Nacht führt die Route durchs Arabische Meer zurück ins Mittelmeer. Tipp der Redaktion: Mittlerweile sind bei Costa Kreuzfahrten bereits alle Trinkgelder im Reisepreis inkludiert. Hier finden Sie die Kreuzfahrten 2019 und 2020.

Weltreise mit der MSC Magnifica

Weltreise mit der MSC Magnifica

Auch MSC bietet 2019 und 2020 Kreuzfahrt-Weltreisen.
© Foto: MSC Cruises S. A.

Auch MSC Kreuzfahrten hat den Trend der Weltreisen für sich entdeckt und schickt die MSC Magnifica im Januar 2020 erneut rund um den Planeten. Dabei können Weltenbummler zwischen den Ein- und Ausstiegshäfen Civitavecchia/Rom, Genua, Marseille und Barcelona wählen. Einmal an Bord, geht es in 119 Tagen über sechs Kontinente zu rund 50 Destinationen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Darunter befinden sich Naturparadiese wie Neukaledonien, Sri Lanka und Neuseeland sowie Weltmetropolen wie zum Beispiel Rio de Janeiro, Sydney und Singapur. Ähnlich wie bei AIDA, wird auch die MSC Magnifica Häfen anlaufen, die sonst nie oder nur sehr selten besucht werden. Die MSC-Weltresie 2019 ist bereits ausgebucht. Alle Information rund um die Seereise 2020 finden Sie hier.

Luxuskreuzfahrten und Teilabschnitte

Für Entdecker, die nicht ganz so viel Zeit mitbringen, bieten die Reedereien auch Teilabschnitte zur Buchung an. Diese beginnen schon bei rund 30 Reisetagen und verbinden meist zwei oder mehrere Zielgebiete miteinander und machen die Kreuzfahrt so auch zu etwas besonderem.

Ein noch exklusiveres Erlebnis bieten Luxusreedereien wie Seabourn oder Oceania. Denn die kleinen Kreuzfahrtschiffe können noch mehr Häfen abseits der viel befahrenen Routen anlaufen. Außerdem genießen Kreuzfahrer eine familiäre Atmosphäre an Bord und einen noch besseren Service. Doch dies hat natürlich auch seinen Preis. Für welches Reederei bzw. welches Kreuzfahrtschiff man sich auch entscheidet, eine Weltreise wird man nie vergessen.

Bei unserem Partner go7seas-kreuzfahrten finden Sie eine Auswahl an Kreuzfahrt-Weltreisen und einzelne Teilabschnitte diverser Reedereien – darunter auch die hier vorgestellten: Weltreisen bei go7seas-kreuzfahrten.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>