Erfahrungsbericht „Blaue Reise“

Unsere Mitarbeiterin Alina Tokarski war für Sie an Bord der Mein Schiff 2 und hat eine „Blaue Reise“ ab/bis Hamburg bis vor die Küste von Kristiansand in Norwegen für Sie getestet.

Einschiffung

Alina hat lange Zeit darauf gewartet, endlich wieder an Bord eines Kreuzfahrtschiffes zu gehen. Die Vorfreude war groß und sie war gespannt, ob auch das neue Hygiene- und Gesundheitskonzept an Bord des Mein Schiff 2 gut umgesetzt wurde.

Vor der Reise musste Alina ein verpflichtendes online Check-in durchführen. Hier konnte unsere Mitarbeiterin für die Einschiffung zwischen drei Zeitfenstern auswählen. Insgesamt lief alles sehr geordnet ab – dies fing schon bei der Parkplatzsuche mit dem Auto an. Ihr wurde ein Parkplatz zugewiesen, bei dem darauf geachtet wurden, dass nur auf jedem zweiten Platz geparkt wird.

Der Terminal bei der Einschiffung.

Nach dem Betreten des Terminals, wurde bei jedem Gast eine Temperaturmessung durchgeführt. Auch der Gesundheitsfragebogen, den man mit den Reiseunterlagen zugeschickt bekommt, musste hier abgegeben werden. Durch die zeitlich aufgeteilten Check-ins kam es zu keinem Stau. Im Gegenteil, Alina musste nur ca. eine Minute am Schalter warten, bei dem sie nur ihren Personalausweis oder ihren Reisepass vorzeigen musste. Es sollte lediglich ein QR-Code gescannt werden, den man schon Zuhause ausdrucken konnte. Nach der Sicherheitskontrolle ging es für Alina zu den eingeteilten Musterstationen. Mit nur ca. zehn anderen Passagieren, statt mit allen gemeinsam, hat unsere Mitarbeiterin eine Sicherheitseinweisung bekommen. Die Bordkarte hing schließlich vor der Kabinentür, statt wie sonst am Terminal. Die Kreuzfahrtexpertin von go7seas sagt, dass das Einschiffen sehr gut organisiert war, es gab keine Staus oder Gedränge und insgesamt hat alles nicht länger als 10 Minuten gedauert.

Sicherheit an Bord

Laut unserer Kreuzfahrtexpertin wurden verschiedenste Hygieneregelungen erfolgreich an Bord umgesetzt. Vor jedem Shop, vor jedem Fahrstuhl, vor allen Restaurants und in den Gängen standen immer genügend Desinfektionsmittel zur Verfügung.

Desinfektionsspender vor dem Fahrstuhl.

Vor größeren Restaurants standen immer sechs Waschbecken zum gründlichen Reinigen der Hände. Um die Sicherheit in und vor den Restaurants zu gewähren, wurden zum Beispiel beim Warten in der Schlange entsprechende Markierungen auf den Boden geklebt. Zusätzlich wurden Trennbänder so gespannt, dass die Schlange geordnet verlief. Bei der Durchsage des Tagesprogramms gab es immer freundliche Erinnerungen bezüglich des regelmäßigen Säuberns der Hände, des Abstandes zwischen den Personen und der täglichen Temperaturmessungen.

Sechs Waschbecken.

Restaurants

Im Buffetrestaurant gab es wohl die meisten Erneuerungen. Das Buffet ist wie immer mit einer großen Vielfalt an Speisen gedeckt. Jedoch gab es keine Selbstbedienung, denn die gewünschte Menge an Essen wurde von dem Personal auf Tellern serviert und mit einer Haube ausgestattet. Auch an den Getränkestationen wartete das Personal, um die Gäste bedienen zu können. In den à la carte-Restaurants hat sich dagegen nicht wirklich etwas geändert, hier wird das Essen, mit den geltenden Hygienevorschriften, ganz normal serviert. Um auch in den Restaurants möglichst viel Sicherheit zu garantieren, können die Gäste die Getränke- und Menükarte über einen QR-Code scannen. Dabei haben sie dann die Karte auf ihrem Mobilgerät. Wer das allerdings nicht möchte oder nicht die Möglichkeit dazu hat, der kann sich auch eine ausgedruckte Getränke- und Menükarte geben lassen.

Das Buffetrestaurant.

Wer gerne ein leckeres Getränk an einer der zahlreichen Bars trinken möchte, sollte dies auf jeden Fall tun. Hier gibt es freie Platzwahl. Jedoch ist es nicht möglich, die Bestellung direkt an der Bar aufzugeben. Alina sagt: „Die Mitarbeiter haben das super geregelt bekommen, denn man kann es sich auf einen der vielen Sitzmöglichkeiten gemütlich machen und seine Bestellung am Sitzplatz aufgeben“.

Die Überschaubar.

Events

Was natürlich auf keiner Kreuzfahrt fehlen darf, sind verschiedene Aktivitäten wie Theaterstücke, Sportkurse oder auch einfach im Pool zu entspannen. Und das hat auch auf dieser Kreuzfahrt nicht gefehlt. Unsere Kreuzfahrtexpertin berichtete von einer spannenden Theatervorstellung und interessanten Sportkursen.

Der Poolbereich.

Es gibt zwar im Theater nur eine begrenzte Platzanzahl für die Gäste, dafür finden die Shows 2-3mal täglich statt, damit alle Passagiere die Möglichkeit haben, in den Genuss des Entertainment-Programms zu kommen. Die Sportkurse wurden hingegen in die „Arena“ (eine multifunktionale Sporthalle) verlegt, damit alle den Abstand einhalten können und ausreichend Platz haben. Das Fitnessstudio kann auch ganz regulär, nach einer Anmeldung genutzt werden.

Das Fazit

Unsere Kreuzfahrtexpertin Alina berichtete von einem sehr angenehmen Klima auf der Mein Schiff 2. Einerseits war es sehr positiv, dass das Schiff maximal 60 Prozent ausgelastet war. Dadurch gab es zum Beispiel keine langen Wartezeiten und man bekam immer einen guten Platz in einem Restaurant oder in einer Bar. Der Kabinenservice war wie immer ausgezeichnet und sehr freundlich. Andererseits war die Stimmung unter den Reisenden sehr entspannt und lässig. Die Gäste sind sehr rücksichtsvoll miteinander umgegangen und alle haben die Regeln ernst genommen. Wurde ein Gast zum Beispiel doch darauf hingewiesen, ein bisschen mehr Abstand einzuhalten, dann wurde das sehr gut aufgenommen und auch berücksichtigt. Auch die Crew soll, laut Alina, noch bemühter und freundlicher als sonst gewesen sein. Alle hatten Spaß bei der Arbeit und waren sehr motiviert.

Unsere Kreuzfahrtexpertin Alina Tokarski

Alina kann nur positives über ihre Kreuzfahrt nach Norwegen berichten. „Das Urlaubsgefühl ist nicht weggegangen, im Gegenteil“, sagte sie. Sie hat den Ausblick während der Fahrt sehr genossen, genauso wie die Atmosphäre unter den Gästen. Das Premium Alles Inklusive-Konzept von TUI Cruises hat die Kreuzfahrt wieder zu einem besonderen Erlebnis gemacht.

Hier können Sie sich ein persönliches Fazit von Alina Tokarski auf YouTube anschauen:

ZUM VIDEO: youtu.be/T9j7b-l3HrM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>