Kreuzfahrttrends 2012

Aus den Plänen für Neubauten und den derzeit vielen Schiffsrenovierungen und Modernisierungen lassen sich klare Kreuzfahrttrends für das Jahr 2012 erkennen. Was macht ein modernes und zeitgemäßes Kreuzfahrtschiff also aus und worauf kann man sich künftig freuen? Mehr Entertainment, mehr Technik und mehr Exklusivität stehen weit oben auf der Trend-Liste.

Modernisierung der gesamten Flotte

Zu den Kreuzfahrttrends zählen auch die aufwändigen Pool-Landschaften

Carnivals „WaterWorks“ gibt es auf immer mehr Schiffen – Foto: Carnival Cruise Lines

Grundsätzlich steht die Modernisierung der gesamten Flotte hoch im Kurs. Die Reedereien rüsten die etwas älteren Schiffe auf, so dass sie den Anschluss zu den jüngsten Flottenmitgliedern nicht verlieren und weiterhin ansprechend für die Gäste bleiben.  Zu den Großprojekten gehört zum Beispiel die „Fun Ship 2.0“ Initiative der Carnival Cruise Lines, die insgesamt rund 500 Millionen USD in ihre Flotte investieren. Elemente wie der „WaterWorks“ Wasserpark, ein Erholungsareal für Erwachsene, ein Pooldeck im Resort-Style und die beliebtesten Bars bzw. Restaurants der jüngsten Schiffe erhalten nun auch auf den älteren Schiffen Einzug.  Celebrity Cruises verfolgt dasselbe Ziel mit dem „Solsticize“-Programm. Hierbei werden die beliebtesten Merkmale wie Restaurants, Cafés und Unterhaltungs-Elemente der neuen Solstice-Klasse auch auf die Schiffe der Millennium-Klasse übertragen. Bis Mitte Mai 2012 ist dieses Großprojekt abgeschlossen.  Auch Holland America Line revitalisierte die Flotte im Rahmen des „Signature of Excellence“-Programms und fügte jedem Schiff die erfolgserprobten Elemente bei. Royal Caribbean International integriert derzeit die beliebtesten Features der Oasis-Klasse auf zahlreichen Schiffen. So wurde beispielsweise die Splendour of the Seas erst kürzlich mit ihrem Oasis-Upgrade aus dem Trockendock entlassen. Die Rhapsody of the Seas, die Grandeur of the Seas und die Serenade of the Seas werden ebenfalls noch 2012 ihr Make-Over erhalten.

Privat-Areale und Suiten-Komplexe

Ein weiterer Trend sind Privat-Areale, die nur von einer Auswahl an Gästen betreten werden können. Dieses „Schiff im Schiff“-Prinzip setzen zum Beispiel MSC Kreuzfahrten und die Norwegian Cruise Line um. MSC Kreuzfahrten entwickelte den „MSC Yacht Club“ bereits an Bord zwei seiner Schiffe – das dritte, die MSC Divina folgt 2012. NCL führt währenddessen „The Haven by Norwegian“ auf seiner Flotte ein. Exklusive Suiten und ein separater abgelegener Poolbereich stehen den Gästen dieser Privat-Areale zur Verfügung. Häufig ist auch ein Spezialitätenrestaurant dabei, zu dem ausschließlich die Gäste des Privat-Areals Zugang haben.

Auf dem kommenden Neubau von Celebrity Cruises, der Celebrity Reflection, wird es einen elitären Suiten-Komplex geben, der vom Rest des Schiffes separiert ist, so dass man hier ganz unter sich bleiben kann. Die Celebrity Reflection unterscheidet sich mit diesem Komplex von ihren Schwesterschiffen, denn ein zusätzliches Deck war nötig, um die neuen Kabinen unterzubringen. Mit dem Komplex erhalten übrigens auch einige neue Suiten-Kategorien Einzug auf dem Neubau, darunter die Reflection Suite sowie die Signature Suiten waren bislang auf noch keinem Solstice-Klasse Schiff vorhanden.

Kreuzfahrttrends beim Entertainment

Auch in Hinsicht auf Entertainment gibt es deutliche Trends. Die Auswahl wird größer. Es werden mehr interaktive Programme wie Kochkurse, Studien- und Computerseminare angeboten. Hochkarätige Acts wie die „Blue Man Group“ (NCL) füllen den Abend oder die Bühne verwandelt sich in ein Wasser-Theater, eine Eislaufbahn oder eine Seilakrobatikshow in den Höhen des Atriums (RCI). In  den Bordkinos werden bisweilen die aktuellsten 3D-Filme gezeigt, auch 5D-Kinos öffnen nun auf Kreuzfahrtschiffen ihre Tore (Carnival Breeze).

Technik-Gimmicks

Coole Technik-Gimmicks sind ein weiteres Novum, das für Schiffe, die als up-to-date gelten wollen, ein unumgängliches Ausstattungsmerkmal wird. Die Schiffe werden derzeit nach und nach mit bordweitem W-Lan ausgestattet, iPads werden verliehen (TUI Cruises), verkauft (Celebrity Cruises) oder als grundsätzliches Ausstattungsbestandteil der Kabine angeboten (Splendour of the Seas). Zur Orientierung auf den Schiffen werden Touchscreens eingesetzt, mit denen die Passagiere nicht nur ihren Weg finden, sondern auch das aktuelle Bordprogramm oder die Menüs der Restaurants einsehen können.

Speise-Angebot

Betrachtet man die Kreuzfahrttrends bezüglich des Speise-Angebots an Bord, so wächst auch dieses in seiner Vielfalt. Auf den Norwegian Cruise Line Schiffen können Sie mittlerweile einen 24-Stunden Pizza-Service nutzen. Einige Reedereien holen sich bekannte Markennamen an Bord, so kann man auf einigen Royal Caribbean International Schiffen nun Starbucks Kaffeespezialitäten und auf Carnival Schiffen Hamburger von „Guy Fieri Hamburger“ genießen. Andere Reedereien wie TUI Cruises und Holland America Line haben Sterneköche an Bord, um ihren Gästen extravagante Speiseerlebnisse zu ermöglichen. Im Qsine von Celebrity Cruiseserleben die Gäste ihr Menü auf einzigartige Weise – in neuer Form und neuer Präsentation.

 

Tagged with 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>