Ausflugstipp: Triest, Italien

Triest ist eine norditalienische Hafen- und Großstadt an der Adria. Mit ca. 210.000 Einwohnern und einem zweitausendjährigen Hafen grenzt Triest direkt an Slowenien. Der Freihafen ist einer der wichtigsten und größten im Osten Italiens und gehört zusätzlich seit dem 18. Jahrhundert zu den bedeutendsten Mittelmeerhäfen für den Handel von Kaffee.

Triest ist die Hauptstadt der Region Friaul-Julisch Venetien. Foto: lucarts – Fotolia

Die Stadt ist Teil der historischen Region Venezia Giulia, die vor dem Ersten Weltkrieg auch als österreichisches Küstenland bekannt war. Heutzutage besteht das Gebiet aus den Staaten Italien, Slowenien und Kroatien. Das Herz der Stadt bildet die Piazza dell’Unità d’Italia. Dieser ans Meer grenzende rechteckige Hauptplatz wird auf drei Seiten von sehenswerten Bauwerken umsäumt.

Vom Kreuzfahrthafen in die Innenstadt

Der Hafen, welcher bereits 1719 vom österreichischen Kaiser Karl VI erbaut wurde, verfügt über zwei moderne, auf Kreuzfahrtschiffe ausgelegte Anlegeplätze. Fährt das Schiff in den Hafen von Triest ein, können die Passagiere eine wunderschöne Kulisse bestaunen. Denn die Piazza dell’Unità d’Italia liegt direkt vor dem Kreuzfahrtterminal und ist der Hauptplatz der norditalienischen Stadt Triest. Dieser Platz, der übersetzt so viel wie „Platz der Einheit Italiens“ bedeutet, bildet das Herz der Stadt. Somit läuft man fast direkt vom Kreuzfahrtschiff in die Stadt.

Anreise mit dem Flugzeug

Der nächste internationale Flughafen, Aeroporto di Trieste, liegt etwa 40 Kilometer nordwestlich von Triest bei Ronchi dei Legionari. Seit 2018 ist der Flughafen sogar direkt an das Bahnnetz angebunden und somit ist es günstig und unkompliziert, vom Flughafen Triest zum Hafen Triest zu kommen. Die Züge brauchen ungefähr eine halbe Stunde von der Station Trieste Aeroporto bis zum Bahnhof Trieste Centrale und verkehren stündlich.

Es gibt auch die Möglichkeit, mit dem Bus zu fahren, allerdings dauert die Strecke dann etwa 15 Minuten länger. Bevorzugen Anreisende lieber das Auto, kann zwischen einem Taxi oder einem Mietwagen, wie Europcar, SIXT oder Hertz gewählt werden. Die Fahrzeit zum Hafen beträgt sowie beim Bus etwa 45 Minuten. Foto: Fotolia

Anreise per Bahn oder Bus

Triest ist gut per Zug oder Bus erreichbar. Von Deutschland und Österreich aus kann Triest ohne ständiges Umsteigen erreicht werden. Mittlerweile wird Triest auch von Flixbus angesteuert. Ausgangspunkte sind beispielsweise München, Berlin, Zürich, Wien.

Anreise mit dem Auto

Triest ist auch mit dem Auto gut erreichbar. Es kann sogar in direkter Umgebung zum Kreuzfahrtterminal geparkt werden. Von dort können die Anreisenden innerhalb weniger Minuten zum Kreuzfahrtschiff gelangen. Das Gepäck sollte vor dem Parken bei der Gepäcksammelstelle des Hafenterminals abgegeben werden und dann kann man leicht mit dem Shuttlebus zum Terminal fahren. Die Adresse für das Navi lautet: Largo Città di Santos – 34132 Trieste.

Sehenswürdigkeiten

Der Hafen von Triest ist einer der wichtigsten und größten Häfen im Osten Italiens. Hier werden Millionen Tonnen Getreide, Rohöl, Holz und Kohle für die ganze Region umgeschlagen.
Die glorreichen Tage der Habsburger Monarchie sind zwar längst Geschichte. Doch die Architektur ist noch in vielen Bauwerken wiederzuerkennen, besonders der alte Habsburger Hafen von 1860 spiegelt dies wider.

Das Zentrum der Stadt – rund um die heutige Piazza dell’Unità d’Italia – wurde um 1900 völlig neu gestaltet. Als wichtigster Hafen Österreich-Ungarns (1382–1918) wurde Triest zu einem Zentrum der Nautik und der Meereskunde. Der Opernplatz Piazza Verdi und viele weitere Gebäude, wie das Rathaus Palazzo del Municipio grenzen unmittelbar an die Piazza dell’Unità d’Italia.

In Triest kann man noch Kaffeehäuser aus dem 19. Jahrhundert besuchen. Foto: Jakob Radlgruber – Fotolia

Hier befindet sich das auch Triestiner Opernhaus Teatro Verdi. Es ist das größte Opernhaus der Stadt und beherbergt jährlich ein Operettenfestival. Sehenswert ist auch die Alte Börse, die 1806 erbaut wurde. Die Triestiner Handelskammer hat heutzutage ihren Sitz dort.

Ein weiteres Highlight ist die Ruine des Teatro Romano, ein altes römisches Theater aus dem 1. Jahrhundert n. Chr.. In der Nähe des römischen Theaters befindet sich die barocke Jesuitenkirche Santa Maria Maggiore. Das Kultgebäude wurde der unbefleckten Empfängnis der Seligen Jungfrau Maria gewidmet. Hinter der Kirche befindet sich der Arco di Riccardo (Richardsbogen), das älteste Monument Triests. Der Arco di Riccardo, ein römisches Tor, liegt im Herzen von Triest und wird auch mit dem Durchzug von Karl dem Großen oder Richard Löwenherz in Verbindung gebracht. Oberhalb der Stadt, auf der Anhöhe von San Giusto, befindet sich zudem das wichtigste Bauwerk und Wahrzeichen der Stadt, die Kathedrale von San Giusto. Dieses Gebäude wurde unter anderem dem Schutzpatron der Stadt, Justus von Triest, gewidmet.

Heutzutage kann man noch Kaffeehäuser aus dem 19. Jahrhundert besuchen: Das Caffè Tommaseo am Lungomare ist seit 1830 in Betrieb und zählt damit zu den ältesten in ganz Italien. Das Caffè degli Specchi, das bekannteste Kaffeehaus Triests und in der Via Cesare Battisti befindet sich das Jugendstilcafé Caffè San Marco. Man könnte auch sagen, dass Triest die italienische Kaffeehauptstadt ist, denn jährlich werden hier pro Kopf durchschnittlich 1.500 Tassen Espresso getrunken!

Sie würden gerne einmal eine Kreuzfahrt von Triest aus starten oder die Stadt während einer Kreuzfahrt erkunden? Dann schauen Sie hier nach interessanten Triest-Kreuzfahrten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>